Über Carlo, Socken von Carlo Lanza; "Italienische Qualität mit höchstem Tragekomfor

"Socken von Carlo Lanza; "Italienische Qualität mit höchstem Tragekomfort

 

Die Hintergrundgeschichte

1880, Pinzolo | Italien

"Basta! Ich gehe jetzt!" Celeste Lanza packt seinen Koffer und wirft einen Haufen Kleidung hinein. "Was ist mit mir? Was soll ich tun?" sagt Carlo, sein jüngerer Bruder. Celeste schnappt Carlo ein Paar Socken aus den Händen und schaut ihn an. Es ist ruhig zwischen den jungen Männern. "Komm mit mir, Junge."

So muss es ungefähr gewesen sein. Um 1880 zogen sie auf der Suche nach einer besseren Zukunft aus dem kleinen Dorf Pinzolo in die Niederlande. Die Brüder landen in Den Haag. Einer von ihnen - Celeste Lanza, mein Urgroßvater - zieht mit seinen Werkzeugen an den Türen entlang, um die Messer von Hausfrauen zu schärfen.

Das Geschäft läuft gut, aber nach einer Weile eröffnet er sein erstes Billard- Café. Ein bemerkenswerter Karrierewechsel. Celeste ist auch der erste Italiener in den Niederlanden, der während der Sommermonate italienisches Speiseeis herstellt und verkauft. Bereits 1889 wird er auf dem Boulevard von Scheveningen gesichtet. Ein Glücksgriff.

Die Geschichte wiederholt sich

Ich bin sehr stolz auf meine Vorfahren und ihre Geschichte. Es gibt einige Gemeinsamkeiten. Auch ich habe einen langen Weg zurückgelegt, um mein Glück zu finden. Okay, es war nur ein Umzug von Den Haag ins friesische Heerenveen. Dennoch haben mich die gleichen italienischen Gene auch zu einem besonderen Karrierewechsel bewogen. Ich wagte den Sprung und gründete meine eigene Sockenmarke, mit dem eigenen Namen dienend als Markennamen: Carlo Lanza.

Trotz der Sicherheit des eigenen Arbeitsplatzes und guten Karriereaussichten, stieg ich aus. Ich sah das Glück anderswo – mit dem Schritt ins Unternehmertum. "Vom Eisbauern zum Sockenbauern.“ Es ist ein schmaler Grat, da die italienische Handwerkskunst in beiden Geschichten im Mittelpunkt steht.

La Famiglia

Alle Socken von Carlo Lanza werden in Italien von einem traditionellen Familienunternehmen hergestellt. In diesem Unternehmen arbeiten nicht weniger als 6 Brüder, jeder erweitert die Kompetenzen des Unternehmens mit dem eigenen Fachwissen.

Für mich ist es wichtig, dass Qualität abgeliefert wird, aber sicherlich auch, dass die Arbeit auf ehrliche Art und Weise ausgeführt wird. Keine Ausbeutung des Personals, sondern faire Löhne und die Übernahme von Verantwortung innerhalb des Produktionsprozesses. So werden beispielsweise alle Garne ohne chemische Zusätze unter dem OEKO TEX® Qualitätszeichen eingefärbt. Mit anderen Worten – sie sind weniger schädlich für die Umwelt.

Die Zukunft

Ich habe dieses fantastische Abenteuer im Januar 2016 begonnen, und jetzt arbeite ich mit über 150 Verkaufsstellen in verschiedenen Ländern zusammen. Es ist Unglaublich! Der Plan für die Zukunft ist, diese Zahl weltweit zu erhöhen, mehr soziale Verantwortung zu übernehmen, aber vor allem: stets die besten Qualitätssocken herzustellen!

Ciao,

Carlo Lanza